Fördermittel

Aufstiegs-BAföG seit 01.08.2016

Das neue-AufstiegsBAföG (vormals Meister-BAföG) unterstützt Berufstätige mit abgeschlossener Berufsausbildung und neuerdings auch Bachelorabsolventen, Studienabbrecher sowie Abiturienten mit Berufserfahrung bei der Finanzierung von Aufstiegsfortbildungen, zum Beispiel Meisterkursen oder vergleichbaren Lehrgängen. Eine Altersgrenze gibt es nicht. Gefördert werden Voll- und Teilzeitkurse mit einem Umfang von mindestens 400 Unterrichtsstunden bis zu einer Höchstgrenze von 15.000 Euro. Bund und Länder bezuschussen 40 Prozent der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, den Rest erhält der Teilnehmer als zinsgünstiges Darlehen. Es gibt zudem Zuschüsse und Darlehen für den Lebensunterhalt, für Eheleute/Partnerschaften, Aufschläge je Kind und einen pauschalen Zuschuss von 113 EUR für Kinderbetreuungskosten bei Alleinerziehenden. Die Höhe ist abhängig vom Familienstand und Einkommen des Teilnehmers. Wird die Prüfung bestanden, können 40 statt bisher 25 Prozent des Darlehens erlassen werden. Eine Förderung ist zum Beispiel für folgende Lehrgänge des IHK-Bildungszentrums Cottbus möglich: 

  • Geprüfter Bilanzbuchhalter
  • Geprüfter Wirtschaftsfachwirt
  • Geprüfter Personalfachkaufmann
  • Geprüfter Betriebswirt
  • Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Industriemeister für alle Fachrichtungen

Beratung und Antragstellung erfolgt über die Ämter für Ausbildungsförderung.

Kontakt: www.aufstiegs-bafoeg.de

Aufstiegsstipendium

Mit dem Stipendienprogramm im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung" fördert die Bundesregierung besonders begabte Berufstätige, die erstmals ein berufsbegleitendes oder Vollzeitstudium aufnehmen möchten.

Bildungsgutschein

Mit dem Bildungsgutschein fördert die Bundesagentur für Arbeit Weiterbildungen für Menschen ohne Beschäftigung, aber auch für Beschäftigte, denen die Kündigung droht oder deren Vertrag ausläuft.

Bildungsscheck

Der Bildungsscheck kann für individuelle und arbeitsplatzunabhängige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen genutzt werden, die mindestens 1.000,00 Euro kosten (inkl. Prüfungsgebühren). Es ist eine Eigenbeteiligung an den Kosten der Weiterbildungsmaßnahme von 50 Prozent der Gesamtausgaben (Kurs- und Prüfungsgebühr) erforderlich. Befristet Beschäftigte im öffentlichen Dienst sind förderfähig.

Prämiengutschein

Mit dem Prämiengutschein kann eine individuelle berufliche Weiterbildung gefördert werden. Antragsberechtigt sind alle Erwerbstätigen mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von maximal 20.000 Euro (Verheiratete: 40.000 Euro). Gefördert wird mit einem Gutschein, der die Hälfte der Kurskosten bis maximal 500 Euro abdeckt.
powered by CARUSO, © 2002 - 2017, MATERNA GmbH TMT.